Remix Mini


Android als Handy Betriebssystem ist vielen schon seit längerem ein Begriff. Als Computer oder Entertainment System eher noch nicht. Auf Kickstarter gab es eine sehr erfolgreiche Crowdfunding Kampagne zu dem Thema, an der ich mich auch beteiligt habe. Das Paket welches heute kam, könnt ihr auf den Fotos sehen. Eine unscheinbare kleine Box.

Darin befindet sich ein schwarzer kleiner Rechner in Raspberry Pi Größe, ein Stromadapter und ein HDMI Kabel.

Der kleine Rechner hat 16GB internen Speicher kann aber mit SD-Karten erweitert werden. Er hat einen LAN Anschluss, zwei USB Anschlüsse, einen Kopfhöreranschluss und einen HDM-Anschluss. Falls kein LAN vorhanden ist kann er auch einfach über WLAN ins Netzwerk integriert werden.

Vor dem ersten Start sollte man eine Tastatur und eine Maus anschließen. Nachdem der Remix Mini mit Strom versorgt wird schaltet er sich an und meldet sich mit der Sprachauswahl. Zur Auswahl sind momentan Englisch, traditionelles Chinesisch wie es in Taiwan üblich ist und vereinfachtes Chinesisch wie es in der Volksrepublik China verwendet wird.

Als nächstes muss das „User agreement“ akzeptiert werden und das Display eingestellt werden. Danach sucht der Remix Mini sofern nicht über LAN angeschlossen direkt nach WLAN Netzwerken in der Nähe. Hat man die WLAN Verbindung eingestellt, startet der Remix Mini sofern es ein Update gibt erstmal dieses. Danach folgen einige Neustarts und man landet endlich auf der Desktop Oberfläche.

Was ich bisher noch nicht geschafft habe ist ein deutsches Tastaturlayout zum laufen zu bekommen und ein HTML Video im Fullscreen zu sehen. Aber der Desktop macht zumindest einen guten Eindruck und es können alle Android Apps installiert werden.